Erfolgreicher Start des Rotonda Investor Office

Anfang Dezember fand im Rotonda Business Club in Köln die erste Rotonda Investor Lounge statt.

Das Konzept des Rotonda Investor Office, einen kuratierten Dealflow aus erstklassigen, vorqualifizierten Top-Deals zu präsentieren, hat schon im Vorfeld viel positive Resonanz erzeugt. Folgerichtig war die Veranstaltung hervorragend besucht. Vor allem die drei an dem Abend präsentierten Ventures haben von den Teilnehmern ausnahmslos positives Feedback erhalten und werden ihre Finanzierungsrunden in den nächsten Wochen erfolgreich abschließen können.

Damit sind in den wenigen Monaten seit Gründung des Rotonda Investor Office bereits vier Deals mit einem insgesamt siebenstelligen Betrag finanziert worden.

Auch im kommenden Jahr stehen zahlreiche Transaktionen an. Dazu wird es bundesweit u.a. rund zehn weitere Events geben.

Weitere Informationen und Kontaktaufnahme hier: Investor Office.

Vernissage the first Lady

Liebe Clubmitglieder, liebe Kunstfreunde,
am 15.11.2017 fand in unserer Rotonda Business Club- Lounge die Vernissage  der Künstlern Adrienn Viktorik “ thefirstlady“ statt. Thema der Ausstellung: „the human needs“, mit insgesamt 10 Werken. Eine gelungene Veranstaltung mit inspirierender Kunst in angenehmer Atmosphäre und gut gelaunten Gästen. Die Bilder sind bis zum 15.02.2018 zu sehen und zu „hören“.

 

Wir bauen eine smARTe City

Gestern fand die Veranstaltung „Wir bauen eine smARTe City“ im Rotonda Business Club statt.

Smart city – ein Begriff, der seit Jahrzehnten kursiert und doch – durch stetigen Wandel geprägt – immer wieder Neues meint. Aber ebenso meint er auch Vieles – von ökologischen bis sozialen Stadtkonzepten, die Effizienz und Attraktivität im urbanen Raum vor allem durch technologischen Fortschritt entwickeln.

Smart cities entsprechen dem Leitbild einer europäischen Stadt, einer „florierenden, kompakten, umweltfreundlichen, vielfältigen und offenen Stadt; einer Stadt der kurzen Wege und mit hochwertigen Grün- und Freiflächen; in einer Stadt, die gute Voraussetzungen für ein friedliches Zusammenleben und viel Lebensqualität bietet – also in einer Stadt, die lebenswert und liebenswert ist“, so das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) im Dezember 2016 auf einer Tagung.

Kaum eine Stadt, die nicht mit smarten Plänen und Plattformen, Anwendungen und Methoden arbeitet, und so sind bereits zahlreiche Ansätze in Erprobung und im Einsatz, zum Teil erfolgreich integriert, zum Teil auch schon wieder gescheitert. Meist stehen hier die kommunale Seite und der selbstbestimmte, unabhängige Umgang mit Daten im Vordergrund. Ebenso entscheidend ist aber auch die Perspektive der einzelnen Bürger, ihr Umfeld – soziale Geflecht einer Stadt – und ihr Umgang mit den neuen digitalen Implikationen und Möglichkeiten sowie die Bedeutung für das alltägliche (Zusammen)Leben.

Ausgehend von der Tatsache, dass die Stadt Ihre eigene Kultur hat ebenso wie Kulturen beheimatet, wollen wir das Thema durch die technologisch-kulturelle Brille betrachten und die Komplexität des Themas durch Kreativität aufschlüsseln. Welche kreativen Lösungsansätze machen eine Stadt eigentlich wirklich „smart“ für den Menschen selbst? Welche Handlungs-, aber auch Geschäftsfelder ergeben sich für kreativwirtschaftliche/ digitale Akteure und Anbieter. Ob digital oder analog oder meist beides bietet die smart city den idealen Nährboden für Innovationen und ermöglicht Mitgestaltung in zentralen Lebensbereichen.

Was smart city für uns alle heißt, bedeuten kann und bringen sollte,  haben wir an diesem Abend gemeinsam diskutiert.

Dom-Hotel Baustellenführung in Köln

 

Ein exclusiver Einblick:

Rotonda Business Club Mitglieder auf der Baustelle des Domhotels. Herr Turadj Zarinfar, Geschäftsführer der Firma zarinfar GmbH führte die Gäste durch das Gebäude. Es gab viel zu bestaunen und zu erfahren über die Geschichte des Hotels und den Wiederaufbau nach dem zweiten Weltkrieg, sowie die aktuellen Sanierungspläne. Nach der offiziellen Führung war ein kölsches Buffet mit dem Ausblick von der Terrasse des Domhotels das abschließende Highlight!

InterACT Architektur- und Immobilientreff: Building Information Modeling: Bisherige Erfahrungen, Herausforderungen und Chancen der Digitalisierung in der Immobilienwirtschaft

Meet &Greet – Frauensache Wein

Wir blicken auf einen wunderbaren Abend mit über 20 Winzerinnen im Rotonda Business Club und Restaurant in Kooperation mit dem Kölner Weinkeller zurück. Bei der ausgebuchten Veranstaltung am Freitag, 19.05.17 mit 120 Teilnehmern hatten unsere Gäste die Gelegenheit die Winzerinnen und deren Weine aus Deutschland, Frankreich, Italien, Österreich und Südafrika kennenzulernen.  Ein stimmungsvolles Event in schönem Ambiente und köstlichem Fingerfood.

Regionale Partnerschaften in Frankfurt

Am Standort Frankfurt sind wir kürzlich Partnerschaften mit der Gründungsinitiative BEST EXCELLENCE sowie mit dem Projekt „Unternehmensnachfolge“ des F.A.Z.-Fachverlages eingegangen. Die Partnerschaft konzentriert sich dabei auf gemeinsame Veranstaltungen sowie die Ausrichtung des Erfolgsformates XL Expertenforum Unternehmensnachfolge und dem Themengebiet Start-Up und digitale Transformation.

Logo Best Excellence Rhein MainBEST EXCELLENCE unterstützt Gründungsinteressierte, Gründer, Re-Starter und Start-ups unabhängig davon, in welcher Gründungsphase sie sich gerade befinden. Dies geschieht mit Hilfe eines 5-Phasen-Systems. Dabei handelt es sich um einen praxisorientierten Ansatz, der die verschiedenen Phasen einer Unternehmensgründung abbildet. So begleitet BEST EXCELLENCE Gründer und junge Unternehmen auf ihrem Weg von der ersten, häufig noch vagen Idee bis zur erfolgreichen Etablierung des Unternehmens im Markt. Weitere Informationen finden Sie unter www.best-excellence.de.

Logo Unternehmens NachfolgeDas Projekt „Unternehmensnachfolge“ möchte dem zunehmend anstehenden Generationswechsel in deutschen Unternehmen Rechnung tragen und einen möglichst reibungslosen Übergabeprozess anstoßen und unterstützen. Ziel ist es, sowohl etablierte Unternehmer als auch potentielle Entrepreneure über das Thema „Unternehmensnachfolge“ zu informieren, zu sensibilisieren und zu vernetzen. Dies geschieht etwa über die Plattform www.unternehmensnachfolge-gesucht.de sowie durch verschiedene Veranstaltungsformate, die Gelegenheit bieten, sich gegenseitig kennenzulernen und im persönlichen Gespräch auszutauschen.